Diese Seite drucken

Gründung des Historischen Feuerlöschzuges Linn

Der Linner Schützenverein 1388 e.V. besteht nicht nur aus Kompanien, Reiterstaffeln, einer Artillerie und dem Offizierscorps, sondern umfasst auch eine im Krefelder Raum einzigartige farbenprächtige Darbietung, die mit einer Reihe von historischen Gruppen und Elementen das mittelalterliche Leben in Linn bis ins 19. Jahrhundert hinein nachempfindet.

Und genau hier beginnen die ersten Gedanken für die Gründung, bzw. Wiederbelebung der alten Linner Freiwilligen Feuerwehr.

 

Peter Winkmann, der heutige Vorsitzende des Feuerlöschzuges, hatte schon längere
Zeit unruhige Nächte, in denen er eine Möglichkeit suchte, das Linner Heimatfest zu
bereichern, aber auf eine Art, die es ihm ermöglichte, möglichst wenig zu Fuß
unterwegs zu sein, denn man wird ja schließlich nicht jünger....
 
Also, mindestens ein Pferd muss sein, Kutsche oder noch besser Kutschwagen
wäre optimal.
 
Damit war – so darf man sagen – der eigentliche Grundstein für diese Formation mit
traditionellem historischem Linner Hintergrund gelegt.
 
Am 22. August 2001 fand die Gründungsversammlung im Lokal „Be de Bur“ statt.
Die 5 Gründungsmitglieder blieben nicht lange unter sich.
Heute sind es mittlerweile 17 Spritzenmänner.
 
Nach dem Motto: „ ..wenn wir etwas machen, dann machen wir es der Historie
entsprechend...“ fasste man nun die gesteckten Ziele an.
 
Nachdem man sich im Feuerwehrmuseum Erkelenz schlau gemacht hatte und dort
jegliche Unterstützung bekam, wurden nun einzelne Aufgaben angepackt.
Die ausgesuchten Uniformen sind preußischer Herkunft und entsprechen der
Dienstbekleidungsvorschrift des Feuerwehrverbandes der früheren Rheinprovinz.
 
Helme, Koppel und Hammerbeile wurden in Eigenregie nach entliehenen Originalen
hergestellt.
 
Ein Pferdewagen wurde feuerwehrtauglich als Mannschaftswagen umgebaut und
ausgerüstet.
 
Am 03. Januar 2003 fuhren 3 wackere Linner Feuerwehrmänner nach Nürnberg,
besichtigten eine angebotene historische Handdruckspritze und brachten diese
auch gleich mit.


 
Der dazugehörige Requisitenwagen konnte aus historischen Beständen gekauft werden.
 
 
 
Weiterhin gehört zu unserer Ausrüstung eine pferdegezogene Wassertonne,die eine
kontinuierliche Versorgung mit Löschwasser im Brandfallsicherstellen sollte.
 
 
Anfang 2004 wurde mit dem Leiter des Linner Museumszentrums,
Herrn Dr. Christoph Reichmann, nach reiflicher Planung vereinbart, einen Teil der
im Burg-Vorhof befindlichen reparaturbedürftigen Remise zu renovieren und diese
dann als Feuerwehr-Spritzenhaus nutzen zu dürfen.
 
Diese Renovierungsarbeiten nahmen fast ein Jahr in Anspruch,da alles von
Grund auf überholt, bzw. der Historie entsprechend erneuert wurde.
Dort sind heute nicht nur Handdruckspritze und Mannschaftswagen untergebracht,
sondern auch jede Menge weiterer alter Feuerwehrausrüstungsgegenstände.
 
 
 
Eine Karrenleiter Baujahr 1896 wurde in Eigenarbeit generalüberholt und
erfolgreich in Dienst gestellt.
 
 
 
Der Historische Feuerlöschzug Linn freut sich über die Anerkennung und
positive Resonanz, die wir bislang in der Öffentlichkeit erfahren durften.
 
Dies ist natürlich Motivation, das Historische Feuerlöschwesen zukünftig mit
noch mehr Einsatz zu fördern.
 
Dazu benötigen wir tatkräftige Unterstützung von Leuten, die technikbegeistert sind,
die sich für das hiesige Feuerlöschwesen in der Zeit von 1860 bis 1920 interessieren
und sich vorstellen können, ein solches Hobby in einem Verein mit
Gleichgesinnten auszuleben.
Wer sich angesprochen fühlt und Interesse an unseren Aktivitäten hat,
der melde sich bei:

unserem Vorsitzenden: Peter Winkmann, Albert-Steeger-Str. 19b,
47809 Krefeld – Tel. 02151/52 06 14

oder bei

Theo Tissen, Auf dem Bollwerk 18, 47809 Krefeld Tel. 02151/57 15 93

oder
stellt sich bei einer unserer Monatsversammlungen vor. Wir treffen uns an jedem 3. Donnerstag im Monat in der Gaststätte „Em Kontörke“,
Margaretenstr. 40, 47809 Krefeld.
Die genauen Termine sind auch auf unserer Homepage zu finden.

Besucherzaehler

© Copyright -2019 - Historischer Feuerlöschzug Linn   |  Impressum | Datenschutz